Donnerstag, August 16, 2012

Arbeiten beim Sommerfest

nach der Arbeit, hab auf mein Chauffeur gewartet ^^
Wie ich schonmal erwähnt habe, hab ich zugunsten meines Auslandssemester einen neuen Job in der Gastronomie. Bisher kann ich mich nicht beklagen, auch wenn ich nur am Samstag und Sonntag arbeiten muss/kann.
Die Stimmung und die Kollegen sind super. Eine Hochzeit nach der anderen habe ich dort erlebt, wobei die polnische Hochzeit eher mehr pfiff und Schwung hatte. Der bisherige Knüller war eben das Sommerfest. Ich liebe gerne laute Musik und gute Stimmung. Die Band konnte ich vorher auch kennenlernen (auch wenn es nur eine Regionale Band ist, "Vorsichtig" ausgedrückt).

Ab 18 Uhr fing die Arbeit an. Hier war erstmal vorbereiten angesagt. Das heißt, jenes und dieses an Getränken an die Bierwagen verteilen und auch die Aschenbecher an Bänke und Tresen verteilen.
Der härtere Teil war die Bedienung auf der Terasse und dem Biergarten. Jeder will was haben und ich hatte nur eine bestimmte Aufgabe zu erledigen: Getränke hinbringen und die leeren Tische abräumen. Ich kann ja erstmal auch keine Getränke mischen und hab die Bons auch net richtig verstanden. Die Kaffeemaschine kann ich schon mittlerweile bedienen, jedoch habe ich immer einige Fragen. Und gerade beim Bierausschenken mach ich schon den einen und anderen Fehler. Und damit es schneller geht, hat die Chefin die Getränke aufgefüllt. Jedoch habe ich auch an diesem Tag die ein oder andere Bestellung angenohmen und gehofft, dass ich sie nicht bis zur Kasse vergesse ^^ Aber um so später der Abend wurde, hatte ich schon das ein oder andere an der Kasse vergessen -.-
 Mein Arbeitsplatz! Viele Menschen, die bedient werden wollen. War schon anstrengend, aber die Gäste nahmen die Wartezeit mit einem freundlichem Gesicht in Kauf ^^
 Und so sah es schon um halb 2 Uhr morgens aus. Ganz schon leer und friedlich. Jedoch schwirrten noch ein paar Gäste im Restaurant, Terrase oder auf dem Biergarten.

 Und während ich auf meinem Chauffeur gewartet habe, vielen mir die beschrifteten Straßen auf. Naja, mit Kreide geht das noch. Aber am nächsten Tag zur Arbeit viel mir noch mehr auf von diesem gekritzel. Diese waren aber nicht mit Kreide beschriftet. Schon Schade, wenn man seime Umgebung so verkritztelt, wenn alles so schön sauber und neu aussieht.


Und so sah das kleine Sommerfest in Oyten aus. Da hat man schon einiges finden können für klein und groß ^^
Und im Restaurant war es auch wieder rappel voll. Nur ging an diesem Tag am meisten der Kuchen mit Kaffee raus sowie Eis!

Kommentare:

  1. m gastronomiebereich zu arbeiten ist so anstrengend :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen!
    Du hast von mir den Kinderschuh Blog Award verliehen bekommen. Schau doch mal nach: http://sonnenschein-sternchen.blogspot.de/2012/08/kinderschuh-blog-award.html

    AntwortenLöschen
  3. Oh man, ich wär so gern wieder n Kind wenn ich sowas seh :D

    AntwortenLöschen
  4. die bilder sind schön, aber ich würde NIEMALS auf einem volksfest arbeiten. die leute dort stören mich zu sehr, oder eher das was sie machen XD

    AntwortenLöschen
  5. Ich find auf nem Fest arbeiten immer ganz spaßig.
    kann aber auch durchaus eeeecht sehr anstrengend sein, vor allem wenn die Organisation nicht so recht stimmt und man nicht genau erklärt bekommt was man nun eigentlich tun soll xD
    Aber ich hatte da oft eine sehr, sehr gute Zeit =)

    AntwortenLöschen